english

Neuigkeiten rund um Agrathaer

Lokale Agenda 21 - Gespräche über die Zukunft

Nach uns die Sintflut...war gestern!

 

 

In der Herbstausgabe der „sans souci“ spricht Regine Berges von der agrathaer GmbH darüber, wie lokale Kräfte für eine nachhaltige und gesunde Zukunft mobilisiert werden können. Mit der Aktion Nachhaltige Entwicklung – Lokale Agenda 21 werden Vereine, Gemeinden und Kommunen gefördert, die Umweltprojekte mit partizipativen Ansprüchen verknüpfen.

agrathaer ist seit 2015 Projektträger der Aktion Nachhaltige Entwicklung – Lokale Agenda 21 und der Aktion Gesunde Umwelt, im Auftrag des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Brandenburg.
 

►sans souci - Das Magazin der Mittelbrandenburgischen Sparkassen, Herbst 2017 (PDF)
 

►Website der Förderprogramme Aktion Brandenburg


agrathaer beglückwünscht ganz herzlich Dr. Manfred Seyfarth, Gründer der Umwelt-Geräte-Technik GmbH (UGT) in Müncheberg, zum Zukunftspreis Brandenburg 2017. Neben seinen Errungenschaften für die UGT und die (regionale) Wirtschaft ist er auch Mitbegründer unserer agrathaer GmbH und zeigt, nicht allein dadurch, ein geschicktes Händchen für Innovationen.

 

Weitere Informationen: ►www.zukunftspreis-brandenburg.de/
 

Landwirte in europäischen Regionen stehen vor ähnlichen Herausforderungen einer nachhaltigen Landnutzung


Im Forschungsprojekt VITAL fanden regionale Veranstaltungen in Spanien, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden zum Thema „Entwicklungsstrategien einer standortangepassten Landnutzung“ statt.
In Deutschland wurde diese Veranstaltung vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.  und der agrathaer GmbH durchgeführt. Ausgewählt wurde die  Region Oberes Rhinluch. Viele der regionalen Handlungsträger  sind der Einladung gefolgt und ermöglichten damit einen wertvollen Einblick in die Situation vor Ort und die Überprüfung des Forschungsansatzes auf die Passfähigkeit mit Ihren Erfahrungen, Sichtweisen und Anliegen.


Im ►VITAL-Newsletter (PDF) werden die wesentlichen gemeinsamen Erkenntnisse und Botschaften aus den vier Regionen in Spanien, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden zusammengetragen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auch unter der Projekthomepage ►www.vital.environmentalgeography.nl

Grassilage und Beetle Sound –
Zwei EIP-Projekte werden gefördert


Am 6.9.2017 konnte agrathaer gleich mit zwei Projekten die Europäische Innovationspartnerschaft „Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ (EIP-AGRI) überzeugen. Die beiden Projekte beschäftigen sich mit der technischen Unterstützung der landwirtschaftlichen Produktion im Sinne der Ressourcenschonung, Qualitätssteigerung und – erhalt


Im Projekt Beetle Sound Tube übernimmt die agrathaer GmbH die Rolle der Koordination und verhilft somit einer Idee des Julius Kühn-Instituts zur Praxisreife: erprobt wird ein akustisches Frühwarnsystem von Schädlingen in Getreidesilos. ►zur Pressemitteilung


Im Projekt Q2GRAS zeichnet sich agrathaer neben der Projektkoordination auch für die inhaltliche Projektumsetzung aus. In diesem Vorhaben werden zwei Progonosetools zur Qualitätssteigerung und –sicherung der Grassilage im Land Brandenburg in Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung und sechs weiteren Praxisbetrieben für drei Jahre erprobt, angepasst und in praxisanwendbare Softwarelösungen überführt. ►zur Pressemitteilung

Alternative Netzwerke zur Nahrungsmittelversorgung


FUTURE | FOOD | COMMONS Präsentation zweier Broschüren für Politik, Erzeuger und Verbraucher am 07.07.2017 im Prinzessinnengarten, Berlin


In Deutschland entstehen immer mehr alternative Netzwerke zur Versorgung von Lebensmitteln. Erzeuger im Stadtumland und Verbraucher in den Städten kooperieren miteinander, indem sie Ernteprodukte und Wissen teilen, neue Finanzierungsmodelle aufbauen oder Land und Produktionsmittel gemeinschaftlich nutzen.


In der Praxisbroschüre ►ALTERNATIVE NETZWERKE ZUR NAHRUNGSMITTELVERSORGUNG –  an der Schnittstelle zwischen Stadt und Land werden die Netzwerke von Food Coops, Solidarische Landwirtschaften und Selbsterntegärten beschrieben und die Motive zum Mitmachen analysiert. Die Motive sind dabei in persönliche, gesellschaftspolitische und gemeinschaftsorientierte Gründe gegliedert. Ein Blick in die Zukunft zeigt, wie diese alternativen Netzwerke in unterschiedlichen Gesellschaftsszenarien bestehen können.


Die Politikbroschüre ►ALTERNATIVE NETZWERKE ZUR NAHRUNGSMITTELVERSORGUNG – Handlungsfelder für Erzeuger, Verbraucher, Politik und Verwaltung beschreibt die zehn wichtigsten Handlungsfelder, um Hemmnisse abzubauen und die Potentiale für eine zunehmende Verbreitung von alternativen Versorgungsnetzwerken in Deutschland zu stärken.


agrathaer und ZALF sind Herausgeber der Broschüren.


Weitere Informationen zu FUTURE | FOOD | COMMONS finden Sie auf der Projekthomepage ►www.fufoco.net

 

Seite 1 2 3 ... 12 13 14   weiter »

 

 

Kontakt

agrathaer GmbH

 

Eberswalder Straße 84

15374 Müncheberg

 

Tel.: +49 33432 82 149

info[at]agrathaer.de

 

Suche